BTHG Informationsforum

Fachtagung in Wiesbaden mit 200 Anwender*innen

Orientierung, Austausch, Diskussion – das waren die Ziele der PROSOZ Fachtagung zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) am 12. September in Wiesbaden. Mehr als 200 Teilnehmer*innen setzten sich ausgiebig mit den aktuellen Anforderungen des BTHG auseinander. Tagungsort war das historische Kurhaus der hessischen Landeshauptstadt.

Das starke Interesse der PROSOZ-Anwender*innen ist keine Überraschung, denn das BTHG geht Anfang 2020 in eine entscheidende Phase, vor allem durch die Erweiterung des SGB IX. Sozial- und Jugendämter müssen sich jetzt hierauf einrichten.

Änderungen in Leistungsgewährung, Fallmanagement, Statistik

Roland Rosenow, Rechtsexperte für das BTHG, eröffnete die Tagung mit dem programmatischen Vortragstitel „Personenzentrierung: Herausforderung & Chance“. Dabei wurde deutlich, welch tiefgreifende Konsequenzen die Richtungsänderung des BTHG für die Arbeit der Eingliederungshilfeträger mit sich bringt. In diesem Zusammenhang gilt es für die Kommunen eine Vielzahl einzelner Fragen noch zu klären, so zum Beispiel bei Vergütungsvereinbarungen mit den Leistungserbringern.

Die aktuellen Aufgaben, die auf die Kommunen zukommen, zogen sich wie ein roter Faden durch die Vorträge und Workshops. Arbeitsgruppen widmeten sich der Umsetzung in den einzelnen Dienststellen und Fachgebieten. Die konkreten Themen reichten von der Zusammenarbeit zwischen Jugend- und Sozialämtern, der operativen Leistungstrennung bis zur Meldung des Teilhabeverfahrensberichtes.

Stand der Umsetzung in Rechtsgebieten und Bundesländern

Die Besucher kamen nicht nur aus unterschiedlichen Rechtsgebieten, sondern auch aus zwölf verschiedenen Bundesländern. Die unterschiedlichen fachlichen Perspektiven gepaart mit den  Anforderungen der regionalen Ausführungsgesetze ergeben viele Umsetzungsvarianten. Getrennte Arbeitsgruppen nahmen diese spezifischen Anforderungen gezielt auf.

Die intensive Arbeitsatmosphäre und der gemeinsame Austausch machten die Veranstaltung in Wiesbaden zu einer Informationsdrehscheibe. In Anbetracht des unmittelbar bevorstehenden Inkrafttretens der 3. Reformstufe des BTHG lieferte die PROSOZ Fachtagung wichtige Hilfestellungen.

Gemeinsame Lösungen

Die Anwendergemeinschaft von PROSOZ Herten arbeitet seit Entstehen des Bundesteilhabegesetzes im engen Austausch an praktischen Umsetzungslösungen für die kommunale Ebene. Dieser Dialog, darin waren sich alle Teilnehmer*innen einig, wird auf jeden Fall fortgesetzt.
PROSOZ-Anwender*innen können die Veranstaltungsvorträge der Fachtagung über unser Internetangebot meinPROSOZ abrufen.