Besucherrekord in Berlin

Fachtagung zur BTHG-Umsetzung

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Fachtagung „BTHG und SGB IX – Neustart Eingliederungshilfe“. Über 100 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet waren in den historischen Spreespeicher in Berlin gekommen, um sich über die aktuellen Anforderungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zu informieren. Unter den Besuchern waren Verantwortliche aus Sozial- und Jugendämtern, Vertreter überörtlicher Sozialhilfeträger, aber auch beteiligter Organisationen wie der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation oder des Deutschen Vereins.

Im Mittelpunkt standen die Änderungen bei der Eingliederungshilfe, die durch das BTHG umfassend reformiert wird. Präsentiert wurden Lösungen für die Umsetzung in die Praxis.

Kommunen müssen handeln

Auf die Träger der Eingliederungshilfe kommen vielfältige Herausforderungen zu. Dazu gehören z. B. die komplexe Differenzierung von Leistungen, neue Bedarfsfeststellungsmethoden nach der internationalen ICF-Klassifikation oder der Teilhabeverfahrensbericht. In vielen Bundesländern sind die kommunalen Sozial- und Jugendämter mit deren Umsetzung beauftragt. Sie müssen schnellstmöglich die gesetzlichen Änderungen in Organisation und Fachverfahren umsetzen, denn viele Regelungen sind bereits wirksam oder treten zum 1. Januar 2020 in Kraft.

Die komplette Veranstaltungsdokumentation mit allen Tagungsmaterialien finden Sie auf meinPROSOZ. Weitere Veranstaltungen zur Umsetzung des BTHG sind bereits in Planung.