AKTUELLES

Digitaler Aufbruch 2024 –
Verantwortliche setzen Kurs

Digitaler Aufbruch 2024 in Hamburg

Bereits zum zweiten Mal lud Prosoz zu einem exklusiven Gipfeltreffen von Digitalisierungsbeauftragten aus der öffentlichen Verwaltung. Vom 23.-24. April widmeten sich über 50 Gäste aus ganz Deutschland den aktuellen Brennpunkten der Verwaltungsdigitalisierung.

Der Kreis der Teilnehmenden setzte sich zusammen aus kommunalen CDOs, Dezernent*innen, Fachbereichsleitungen bis hin zu Bürgermeister*innen. Am Tagungsort in unmittelbarer Nähe der Hamburger Hafencity drehte sich zwei Tage lang alles um die konkreten Maßnahmen, mit denen Kommunen fit für die Anforderungen des digitalen Zeitalters werden.

Volle Kraft voraus!

„Verantwortliche setzen Kurs“ lautete konsequenterweise das Motto der zweitägigen Veranstaltung. Als Vorreiter moderner Digital- und Stadtentwicklung lieferte der Austragungsort Hamburg nicht nur die maritimen Anleihen im Veranstaltungstitel und bei den einzelnen Tagungsbeiträgen, sondern steht in digitalen Rankings regelmäßig auf einem Spitzenplatz. Aus dieser Perspektive bilanzierte Jörn Riedel, CIO der Hansestadt, in seinem Eingangsvortrag die aktuellen Entwicklungen zum E-Government. Die Doppelrolle Hamburgs als ausführende Kommune und Bundesland eröffnete dabei zugleich auch den Horizont auf die übergreifenden landes- und bundesweiten Digitalisierungsvorhaben.

Die folgenden Beiträge vertieften die Fragen der praktischen Umsetzung und spannten den Bogen von der lokalen Ebene bis zur Begleitung durch kommunalübergreifende Institutionen und Zweckverbände. Impulsvorträge und zwei große Podiumsdiskussionen präsentierten ein breites Spektrum an Ansätzen und Lösungen. Vor allem aber wurde deutlich, dass die digitale Transformation von den Führungskräften und Mitarbeitenden in den Verwaltungen aktiv getragen und gelebt werden muss, um zu gelingen.

Von Gesetzen und Projekten zu wirklicher Veränderung

„Man kann Erfolg nicht per Gesetzesanspruch verfügen.“ Mit diesem Statement brachte Alexander Handschuh, Beigeordneter und Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB), die Erfahrungen vieler Verwaltungen auf den Punkt. Dass die Mitarbeitenden für die Vorteile der Digitalisierung durchaus aufgeschlossen sind, zeigte eine Vorstellung ausgewählter Highlights aus der aktuellen Studie „Barometer Digitale Verwaltung“ der Berliner Beratungsagentur Next:Public.

Damit die digitale Transformation nicht nur auf dem Papier steht, standen am zweiten Veranstaltungstag gemeinsame Workshops zu den Themen Finanzierung, digitales Mindset, Change-Management sowie ein „Prompt-a-thon“ mit praktischer KI-Anwendung auf dem Programm.

Netzwerk der Macher

Das gemeinsame „Ausprobieren“ und der intensive Austausch in kleinen Arbeitsgruppen über kommunale und hierarchische Ebenen hinweg, lieferten dabei Ergebnisse, die weit über die Veranstaltung hinausreichen. Gemeinsam mit allen Beteiligten möchten wir die zahlreichen Kontakte weiterführen, begonnene Initiativen ausbauen und Synergien schaffen.

Im Namen aller Teilnehmenden geht unser Dank nochmals an alle Referent*innen, die den Digitalen Aufbruch aktiv mit uns gestaltet haben:

• Sören Alvermann, Referent neue Technologien, Amt für IT und Digitalisierung,
Senatskanzlei Hamburg

• Marvin Baldauf, Referent Digitalisierung und E-Government, Metropolregion
Rhein-Neckar GmbH

• Christophe Boutter, Geschäftsführer Zweckverband Elektronische Verwaltung im Saarland
• Dr. Annika Busse, stv. CIO der Freien und Hansestadt Hamburg
• Camilla Dalerci, Senior Innovation Developer, Bundesdruckerei Berlin
• Michael Fulde, Berater für Digitalisierung und Verwaltungsmodernisierung, Next:Public Berlin
• Alexander Handschuh, Beigeordneter und Sprecher des Deutschen Städte- und
Gemeindebundes

• Emir Kučević, IT-Management und -Consulting der Universität Hamburg
• Nicole Kuprat, Verbandsvorsteherin Zweckverband Elektronische Verwaltung
in Mecklenburg-Vorpommern

• Prof. Dr. Kristina Lemmer, Hessischen Hochschule für öffentliches Management
und Sicherheit

• Lina Mayer, Digitalmanagerin Pullach im Isartal
• Jörn Riedel, CIO der Freien und Hansestadt Hamburg
• Johannes Schurr, Bürgermeister der Gemeinde Spraitbach
• Constantin von Brackel-Schmidt, IT-Management und -Consulting der Universität Hamburg
• Philipp Willer, Geschäftsführer IT-Verbund Schleswig-Holstein

Teilen Sie uns mit einem Klick

Jens Flasche

Kontakt

Jens Flasche

Tel.: 02366/188-750
j.flasche@prosoz.de